^Nach oben

5. Abonnementkonzert im Kammermusikzyklus 2021/22: Monet Quintett

Sonntag, 20. Februar 2022
Martinstadl, Zorneding

Monet Quintett

Monet Quintett

György Ligeti Sechs Bagatellen
Sándor Veress Sonatina für Trio d’anche
Valerie Coleman ‚Tzigane‘
Radu Paladi Bläserquintett
Maurice Ravel Le Tombeau de Couperin (arr. Mason Jones)


Das Monet Quintett wurde 2014 gegründet und etablierte sich innerhalb kürzester Zeit als eines der führenden deutschen Bläserquintette. Rundfunk-, Fernseh- und CD-Aufnahmen dokumentieren das breitgefächerte Repertoire des Ensembles, dessen Mitglieder Solo-Positionen in deutschen Spitzenorchestern bekleiden und Preisträger wichtiger Wettbewerbe, wie dem ARD-Wettbewerb, sind. Für ihr Debüt im Martinstadl haben die Musiker ein Programm zusammengestellt, welches vorrangig ungarisch-rumänisch geprägt ist und in Ravels Tombeau einen fulminanten Abschluss findet.

www.monet-quintett.de