^Nach oben

1. Abonnementkonzert im Klavierzyklus 2021/22: Lisa Smirnova

Sonntag, 3. Oktober 2021, 17.00 Uhr
"altes Kino" Ebersberg

Lisa Smirnova, Klavier

Minas Borboudakis Modular Loops I
Johann Sebastian Bach ‚Kleine Präludien’ (Ausschntte)
Minas Borboudakis Modular Loops II
Frédéric Chopin Sämtliche Walzer

Beim Münchner Kult-Label ECM hat die russische Pianistin Lisa Smirnova eine vielbeachtete, hervorragend besprochene CD mit Händels Cembalo-Suiten vorgelegt. Die als Professorin an der Robert Schumann-Musikhochschule Düsseldorf lehrende Künstlerin beschäftigt sich ebenfalls ausführlich mit der Musik der Gegenwart. Daher spiegelt sich die Vielfalt ihres Repertoires auch in ihrem Ebersberger Programm wider, welches einen Bogen von Bach über Chopin bis hin zu einem Werk des in München lebenden Komponisten Minas Borboudakis spannt, das sie in zwei verschiedenen Versionen spielen wird.

www.lisasmirnova.com

2. Abonnementkonzert im Klavierzyklus 2021/22: Nina Karmon - Oliver Triendl

Sonntag, 28. November 2021, 17.00 Uhr
"altes Kino" Ebersberg

Nina Karmon, Violine
Oliver Triendl, Klavier

Ludwig van Beethoven Violinsonate D-Dur op. 12,1
Cécile Chaminade Trois Morceaux op. 31
Germaine Tailleferre Berceuse
Lili Boulanger Nocturne et Cortège
Clara Schumann Drei Romanzen op. 21
Sergei Prokofjew Violinsonate D-Dur op. 94a

Bereits seit einiger Zeit sind die Werke von Komponistinnen fester Bestandteil der Konzertprogramme – ein Umstand, der nur zu begrüßen ist, gibt es doch etliche großartige Künstlerinnen. Drei der bedeutendsten Komponistinnen aus Frankreich stellen wir in diesem Programm in Kombination mit den wunderbaren Romanzen Clara Schumanns vor. Eingerahmt wird diese Komponistinnen-Hommage von zwei strahlenden D-Dur-Werken der Herren Beethoven und Prokofjew.

Karmon Nina und Triendl Oliver Dietmar Scholz

www.nina-karmon.com

www.oliver-triendl.com

3. Abonnementkonzert im Klavierzyklus 2021/22: Guillermo García Calvo, Klavier

Sonntag, 12. Dezember 2021, 17.00 Uhr
"altes Kino" Ebersberg

Guillermo García Calvo, Klavier

Harald Genzmer 10 Préludes
Federico Mompou Impresiones íntimas
Nikolai Kapustin 8 Konzertetüden op. 40

Garcia Calvo Guillermo 2

Der in Wien lebende, in Spanien geborene Guillermo García Calvo verfolgt sowohl als Konzertpianist, sowie als Dirigent eine erfolgreiche internationale Karriere. So ist er aktuell als Generalmusikdirektor und Chefdirigent der Robert Schumann-Philharmonie und des Theaters Chemnitz tätig. Neben den berühmten Standards, setzt er sich auch regelmäßig für lohnenswertes weniger bekanntes Repertoire ein. Sein Ebersberger Programm umfasst Miniaturen des Hindemith-Schülers Harald Genzmer und des bedeutenden Spaniers Federico Mompou ebenso wie eine hochvirtuose jazzige Etüden-Sammlung des im vergangenen Jahr in Moskau verstorbenen Nikolai Kapustin, dessen Werke in den Konzertsälen regelmäßig für Furore sorgen.

4. Abonnementkonzert im Klavierzyklus 2021/22: Senja Rummukainen - Oliver Triendl

Sonntag, 6. Februar 2022, 17.00 Uhr
"altes Kino" Ebersberg

Senja Rummukainen, Violoncello
Oliver Triendl, Klavier

Bohuslav Martinů Variationen über ein slowakisches Thema H 378
Jean Sibelius Malinconia op. 20
Esa-Pekka Salonen ‘knock, breathe, shine’ für Violoncello solo
Dmitri Schostakowitsch Cellosonate d-Moll op. 40

Senja Rummukainen erregte internationale Aufmerksamkeit, als sie im Jahr 2019 Preisträgerin des Moskauer Tschaikowsky-Wettbewerbs wurde. In Finnland gilt sie bereits seit einigen Jahren als die herausragende Cellistin ihrer Generation, inzwischen ist sie auch Solo-Cellistin des Helsinki Philharmonic Orchestra. Natürlich bringt sie zwei eindrucksvolle Werke aus ihrer Heimat mit und vervollständigt das Programm mit zwei Klassikern des slawischen Cello-Repertoires.

www.senjarummukainen.com

www.oliver-triendl.com

 

5. Abonnementkonzert im Klavierzyklus 2021/22: Violetta Khachikyan

Sonntag, 13. März 2022, 17.00 Uhr
"altes Kino" Ebersberg

Violetta Khachikyan, Klavier

Wohin? - Lieder ohne Worte


William Byrd

Variationen über ein schottisches Lied
‚John Come Kiss Me Now’BK81

Felix Mendelssohn Bartholdy Vier Lieder ohne Worte aus op. 67
Fanny Hensel Vier Lieder ohne Worte
Felix Mendelssohn Bartholdy Duetto op. 38 Nr. 6
Franz Liszt

Drei Transkriptionen nach Schubert-Liedern:
‚Wohin?‘, ‚Gretchen am Spinnrade‘, ‚Der Wanderer‘

Edvard Grieg

‚Des Dichters Herz‘, ‚Die Prinzessin‘, ‚An der Wiege‘, ‚Die alte Mutter‘
Gabriel Fauré Trois Romances sans paroles
Vardapet Komitas

Aus Sieben Liedern: ‚I am a girl’, ‚Come home’, ‚Garun a‘ (‚It's spring‘), (arr. Robert Andriasyan)
Sergei Rachmaninow ‚Flieder‘, ‚Margaritki‘, ‚Wohin?‘ (nach Franz Schubert)


Während der Pandemie setzte sich Violetta Khachikyan, die bereits 2011 mit großem Erfolg beim Kulturverein gastierte, intensiv mit originalen und für Klavier bearbeiteten Liedern auseinander. Einen wichtigen Platz nehmen hier die Wanderlieder ein, wie auch die Darstellung der Frau. Fernweh, welches während der Pandemie besonders ausgeprägt war, wird ebenso symbolisiert wie Hoffnung und die neue Lust nach Reisen. Ein Programm voller Poesie und Sehnsucht – ein aufregender Saison-Abschluss!